diaporama
 
Startseite > Spiele > CnC : Generäle > Tipps und Hilfen > Spielhilfen

C&C Generäle Spielhilfen

Save hard - save often:
Das Spiel ist voller unvorhersehbarer Ereignisse. Um nicht später feststellen zu müssen, dass Sie etwas Wichtiges übersehen haben, speichern Sie oft. Das Spiel legt nach jeder Mission automatisch einen Spielstand an. Wenn Sie diesen Speicherpunkt laden, müssen Sie jedes Mal wieder das Intro zu der Mission anschauen. So cool die Vorspänne auch sind, nach dem x-ten Mal nerven sie enorm. Legen Sie also nach dem Intro einen eigenen Spielstand an.

Heiße Tasten:
Hotkeys erleichtern das Leben erheblich. Nutzen Sie unbedingt die Funktionen, Ihre Truppen mit Zahlen (STRG + 0-9) zu versehen. Sie können nun mit einem Tastendruck die Einheiten anwählen, ohne die Ansicht zu verändern. Haben Sie Ihre Truppen einmal aus den Augen verloren, dann drücken Sie die Gruppentaste zweimal - schon springt die Kamera zum gewünschten Trupp. Auch wichtig: Speichern Sie wichtige Kartenpositionen ab (STRG + F1-F8), um nicht lange in der Gegend herumscrollen zu müssen. Ihre Basis erreichen Sie unabhängig von den F-Tasten immer mit der Taste H.

Gruppieren - aber richtig:
Wenn Sie eine der drei Fraktionen länger spielen, entwickeln Sie Ihre ganz eigenen Strategien und Zusammenstellungen von Truppen. Machen Sie sich das Leben leicht, indem Sie die Gruppen (0-9) stets gleich belegen. Beispiel USA: Wer seine Comanches stets in Gruppe 1 und 2, die Panzer in Gruppe 3 und 4 zusammenfasst, hat immer sofort die richtige Einheit am Wickel.

Gebäude schnell aufrufen:
Spezielle Gebäude wie das Kontrollzentrum und die Spezialwaffen (SCUD-Storm, Atomrakete, Partikelkanone) sollten eine eigene Nummer bekommen. So können Sie mit einem Tastendruck auf spezielle Funktionen zugreifen, ohne die Ansicht zum jeweiligen Gebäude zu wechseln.

Gebäude drehen:
Wenn Sie ein Gebäude bauen wollen, können Sie es vorher drehen. Dies hat den Vorteil, dass der Ausgang bestimmt werden kann. Es macht beispielweise keinen Sinn, die Tore der Waffenfabrik zur Basismitte zeigen zu lassen. Die produzierten Fahrzeuge müssten dann auf dem Weg zur Front immer erst einmal rund um die Fabrik gurken - das kostet Zeit.

Dumme Sammler:
Egal ob Arbeiter, Chinook oder LKW - die Ressourcen-Sammler sind dumm wie eh und je. Ein Helikopter fliegt automatisch zu einem neuen Rohstofffeld, sobald dieses entdeckt wurde. Dabei schert es sich nicht um etwaige Luftabwehrstellungen. Behalten Sie Ihre Transporter also stets im Auge.

Aufklärung:
Zu Beginn jeder Mission ist es ratsam, Kundschafter auszuschicken. Speichern Sie vorher das Spiel ab und decken Sie erst dann die Karte mit möglichst schnellen Einheiten auf. Das erleichtert jede Mission enorm. Noch besser: Benutzen Sie den Replay-Trick.

Replay-Trick:
Speichern Sie nach ein paar Minuten in einer neuen Mission ab und verlassen Sie anschließend das Spiel. Speichern Sie unbedingt die Missionswiederholung (Replay) ab. Jetzt können Sie das soeben gesicherte Replay laden und anschauen. Die Karte ist aufgedeckt und Sie können nun in aller Ruhe die Lage sondieren. Suchen Sie hier unbedingt nach Ölbohrtürmen, Raffinerien, Krankenhäusern und Ressourcen. Natürlich können Sie auch gleich noch den Gegner nach allen Regeln der Kunst ausspionieren. Mit den so gewonnenen Erkenntnissen ist jede noch so schwere Mission ein Kinderspiel.

Bohrtürme, Raffinerien und Krankenhäuser:
Diese Gebäude finden Sie auf sehr vielen Karten. Je früher Sie diese Punkte für sich einnehmen, desto besser. Die Bohrtürme versorgen Sie mit einem ständigen Fluss von Geld, Raffinerien senken sie Fahrzeugpreise um satte 10% und die Infranteristen erlernen die Selbstheilung, sobald ein Krankenhaus übernommen wurde.

Ressourcen:
Neben den Öltürmen sorgen Depots, Kistenstapel und UN-Container für Nachschub auf dem Konto. Depots sind recht leicht zu finden - Kisten und Container muss man suchen. Halten Sie also Ausschau nach diesen wertvollen Finanzspritzen. Obendrein hat - ganz im Gegensatz zu allen Vorgängern - jede Partei bei entsprechender technologischer Entwicklung die Möglichkeit, Geld unabhängig von materiellen Ressourcen zu verdienen. Amerikaner bauen die Abwurfzone für UN-Versorger, Chinesen setzen Hacker auf das Internet an und die Terroristen errichten Schwarzmärkte.

Kontobewegungen:
Für alle Aufträge - egal ob Gebäude, Einheiten oder Upgrades - wird der fällige Betrag sofort vom Konto abgezogen. Wenn Sie jetzt also neun Panzer auf einmal in Auftrag geben, wird das Geld für alle Fahrzeuge berechnet, auch wenn diese erst sehr viel später gebaut werden. Knallen Sie ihre Produktions-Warteschlangen nur dann voll, wenn Sie das Geld nicht anderweitig brauchen.

Verkaufen statt verlieren:
Wenn eines Ihrer Gebäude unweigerlich vom Feind zerstört wird, verkaufen Sie es lieber. So haben Sie wenigstens noch ein wenig Geld bekommen. Verkaufen Sie auch, wenn Sie einen feindlichen Übernahme-Versuch entdecken und keine Verteidigung zur Hand haben.

Generals-Punkte:
Je mehr Erfahrung Sie sammeln, desto höher steigt Ihr Rang. Oft ist es ratsam, sich die gesammelten Erfahrungspunkte aufzuheben und nicht sofort zu verprassen - es ist nämlich nie Möglich, alle Generals-Boni auf einmal zu bekommen. Maximal erreichen Sie sieben Punkte - für den ersten bis vierten Generalsstern je einen, für den fünften drei.

Forschung:
Klicken Sie nicht wie wild auf jedes verfügbare Upgrade. Die Forschung kostet einen Haufen Geld und ist nicht immer sinnvoll. Wenn sie ein pralles Konto haben und eh nicht wissen, wie Sie Ihre Kohle ausgeben sollen, können Sie natürlich forschen, bis das Labor raucht.

Truppenverbände


Vielseitigkeit:
Truppenverbände, die nur aus einem Typ bestehen, sind ineffektiv. Mischen Sie andere Truppen unter, um gegen alle Gegnertypen gefeit zu sein. Diese Lektion lernen Sie spätestens, wenn Ihnen ein ganzer Haufen Panzer von einigen lächerlich anmutenden Bazookaschützen zerlegt wurde. Beispiel: Auf acht Crusader schickt der US-General noch zwei bis drei Humvees mit. So ist der gesamte Trupp bestens gegen feindliche Panzer und Infranterie geschützt. Die GLA muss besonders darauf achten, gegen Lufteinheiten gefeit zu sein. Bazookasoldaten oder Vierlingsgeschütze bieten Schutz.

Erfahrung:
Unterschätzen Sie die Erfahrung Ihrer Einheiten nicht - Sie werden merken, dass kampferprobte Soldaten und Fahrzeuge ernorm Leistungsfähig sind und sich sogar selbstständig heilen bzw. reparieren. Passen Sie auf Veteranen auf und lassen Sie diese Truppen nicht unbedacht in der Gegend herumstehen. Es ist durchaus schmerzlich, wenn eine MIG mit drei Erfahrungspunkten aus Achtlosigkeit einer gegnerischen Luftabwehrbatterie zum Opfer fällt. Beispiel: Ein unerfahrener Comanche braucht inklusiver einer Raketensalve etwa 18 Sekunden, um einen chinesischen Battlemaster-Panzer zu zerstören. Mit voller Erfahrung dauert der gleiche Vorgang nur fünf Sekunden.

Feuerreichweite und Sichtweite:
Diese Werte sind unbedingt zu unterscheiden. Einige Fernwaffen können beispielsweise weiter feuern als sehen - die meisten anderen Einheiten sehen weiter, als sie schießen können. Eine Einheit greift nur Gegner an, die sich Feuerreichweite befinden - bleibt aber untätig wenn die gesichtete Einheit dank größerer Reichweite das Feuer eröffnet. Benutzen Sie die Wachfunktion, damit Gegner im Wachradius auch angegriffen werden.

Der Wach-Modus:
Bevor Sie ihre Truppen einfach dumm in der Gegend herumstehen lassen, aktivieren Sie lieber den Wach-Modus. Kommt ein Gegner in den überwachten Bereich, wird er aktiv angegriffen. Nach dem Gefecht kehren die Wachen wieder in den Mittelpunkt des Wachbereichs zurück.

Einheiten bewegen:
Es gibt zwei Möglichkeiten, Einheiten über die Karte zu bewegen:

1.) Normale Bewegung:
Bei normaler Bewegung begeben sich Ihre Einheiten zum markierten Zielpunkt und greifen unterwegs Gegner an.

2.) Angriffs-Bewegung (Attack-Move, Kürzel A)
In diesem Modus bewegen sich Ihre Truppen zum Zielpunkt, brechen die Fahrt jedoch ab, sobald Gegner auftauchen. So verhindern Sie, dass ihre Einheiten quer durch starke Feindverbände laufen. Benutzen Sie stets diesen Modus, wenn Sie in bisher unerforschtes Terrain vorstoßen.

Route festlegen:
Wenn Sie einer Einheit mit gedrückter ALT-Taste einen Bewegungsbefehl erteilen, können Sie mehrere Wegpunkte festlegen. Dies ist besonders dann nützlich, wenn Sie Gegnern aus dem Weg gehen müssen.

Im Nebel stochern:
Sie vermuten oder wissen, dass sich ein Ziel im Nebel des Krieges versteckt? Mit gedrückter STRG-Taste lässt sich jeder Punkt, jede Einheit und jedes Gebäude (auch eigene - aber wer will das schon?!) angreifen. So können Sie Ihren Bombern befehlen, Gebäude anzugreifen, die zur Zeit nicht sichtbar sind