diaporama
 
Startseite > Command & Conquer > Tiberium Saga > Die Scrin (Aliens)

Die Scrin (Aliens)

Gründung und Ziele:
Die Scrin spielen als dritte Fraktion in C&C die wahrscheinlich mysteriöseste und geheimnisvollste Rolle neben der Bruderschaft. Sie sind Lebensformen aus dem All, die wie sich in Tiberium Wars 3 herausstellte, Tiberium als Lebensgrundlage und Notwendigkeit betrachten. Woher sie kommen und wie alt deren Rasse ist wurde nicht bekannt gegeben. Der Konflikt gipfelte in einer Invasion, die durch die Flüssigtiberiumdetonation in Sarajevo ausgelöst wurde. Die Erde wurde von mehreren leichten Sammeleinheiten angegriffen, welche jedoch die halbe Welt in Schutt und Asche legten. Diese Chronik schildert nun alle Auftritte der außergewöhnlichen Außerirdischen oder anderer extra terrestrischen Artefakte.



Tiberian Sun und die Scrin:
Wieder ist ein Raumschiff in Sicht! In Mission 3 der GDI bekommt man den Auftrag ein Raumschiff zu bergen, welches in einer Tiberiumeinöde abgestürzt ist. Dieses hat übrigens keine Untertassenform und sieht vom Aussehen her dem Devastator aus Tiberium Wars sehr ähnlich. Jedoch ist das Raumschiff laut Westwood und Electronic Arts kein Raumschiff der Scrin. Da es jedoch keine näheren Beschreibungen gibt, kursieren viele Gerüchte über dieses Raumschiff. Hier gibt es einige interessante Zwischensequenzen auf beiden Seiten. Angeblich war der Tacitus an Bord des Schiffes! In der Nodmission soll man den Datenspeicher in Form einer Wahrsagerkugel bergen und der GDI abspenstig machen.
Entweder man spielt den GDI-Kommandeur, der das außerirdische Artefakt verliert oder den Nod-Commander, der ihn erfolgreich stiehlt. Des Weiteren trifft Mc Neil auf die Mutantin Umagaan. Der Tacitus aus dem Schiff bildet so ein grundlegendes Storyelement, welches das ganze Spiel durch eine große Rolle behält. Am Ende wird offenbart, dass Kane eine Tiberiumrakete gebaut hat, dessen Anleitung anscheinend aus dem Tacitus stammte. Im letzten Moment konnte der GDI-Commander den Abschuss jedoch verhindern und den Tacitus sicherstellen.

Firestorm und die Scrin:
Auch in Firestorm spielte das Artefakt der Scrin eine wichtige Rolle. Die Scrin selbst ließen sich jedoch nicht blicken. CABAL war hinter dem Artefakt her, denn mit dessen Hilfe konnte er seinen Plan verwirklichen und die gesamte Menschheit zu Cyborgs umwandeln. Da dies aber vereitelt wurde und CABAL ausgeschaltet war, kam der Tacitus wieder in die sicheren Hände der GDI.

 

Renegade und die Scrin:
In Renegade tauchen die Scrin nicht direkt auf. Durch das Ausschalten eines Offiziers kann man sich eine rote Karte aneignen, mit der man dann in ein Ufo steigen kann, welches in Form und Art jedoch nicht den Raumschiffen aus Tiberium Wars entspricht. Es ist eine ganz einfache fliegende Untertasse. Wenn du passieren kannst, findest du im Inneren neben vielen Amaturen auch eine Volt-Auto-Rifle aufnehmen, die dir den Kampf gegen Gegner eindeutig erleichtert

 

Tiberium Wars und die Scrin:
Es herrscht Krieg! Und das nicht nur zwischen Nod und GDI, wie es sich in den späteren Missionen beider Seiten offenbarte. Nachdem der GDI-Kanzler Redmond Boyle die Ionenkanone auf den Primetempel in Sarajevo feuern ließ, entstand eine riesige Tiberiumexpolosion, die den halben Erdball mit Tiberium verseuchte. Daraufhin wurde die Invasion der Außerirdischen gestartet. Diese schlugen (zwar überrascht, dass sie auf Widerstand trafen) mit großer Angriffskraft jegliche Präventivangriffe von Nod und GDI zurück und begannen riesige Türme zu bauen. Mit riesigen dreibeinigen Kampfwalkern und tödlichen Infanterieeinheiten, begannen sie den Menschen arg zuzusetzen. Nach kurzer Zeit bemerkte jedoch die GDI, dass sie die Außerirdischen mit ihren neuen Schallwaffen effektiv zurückgeschlagen konnte. Stück für Stück besiegten sie die Scrin und zerstörten deren Türme. Allein einer blieb stehen, da Nod einen Verteidigungsring um das Scrin-Bauwerk gebildet hatte und die Zerstörung somit verhindern konnte. Die letzte Mission bestand darin den lebenswichtigen Versorgungsknoten der Scrin zu zerstören.

Dies war die Geschichte aus der Sicht der Menschen. Doch das Ganze kann auch aus der Sicht der Aliens ind er dritten Kampagne gespielt werden.
Man spielt in dieser einen Alien-Commander, der einen ersten Angriff auf die Erdlinge leiten soll. Man bekommt mit, dass die Aktivierung der Invasion nicht planmäßig verlief, da der planet noch nicht komplett mit Tiberium bedeckt war und noch Bevölkerung aufwies. Diese soll man nun versuchen auszulöschen. Man bekommt in Der Kampagne sehr viele bedeutende Gebäude zu sehen. Nach den ersten Missionen ist so das britische Parlament, der Buckinghampalast, sowie halb München Geschichte. Später bekommt man auch noch mit, dass Kanes genetischer Ursprung nicht zu finden sei und selbst für die hoch entwickelten Scrin ein Mysterium ist. Bevor man jedoch eine feste Operationsbasis einrichten konnte, wird man angewiesen zurückzukehren, da die Menschlinge zu stark wären. So ist die letzte Mission der Erfolgreiche Rückzug des Mutterschiffs zum Scrin-Turm. Die letzte Zwischensequenz zeigt irritierender Weise CABAL als Overlord (dem großen Herrscher), der einem erzählt, dass er mehr über Kane wisse. Des Weiteren wird klar: Das was die Erde angegriffen hatte waren nur Ernt und Verteidigungseinheiten. Die richtige Großinvasion sollte erst kommen.


Die Scrin in Kanes Rache:
Kanes Rache ist ein Addon von Tiberium Wars und erzählt unerzählte Geschichtspassagen, die vor, in und nach dem dritten Tiberiumkrieg spielen. Da Kanes Rache auf die Geschichte um kane fixiert ist, bekommen die Scrin nur eine Nebenrolle in der epischen Fortsetzungsgeschichte der Command&Conquer-Saga. Hier bekommt man es in den Nod-Missionen das erste mal mit den Untergruppierungen der Scrin (Reaper-17 und Traveler-59) zu tun, die auf mächtigere und gefährlichere Einheiten als im vorherigen Teil setzen. Eine dieser Einheiten ist die Epic-Unit der Scrin: Der Eradikator Hexapod. Anscheinend sind dies spezielle Legionen oder Glaubensrichtungen der Scrin. Die schnellen und flexiblen Einheiten der Traveler-59-Sekte symbolisieren die Abkehr von roher Gewalt zugunsten perfider Teleportations- und Manipulationsstrategien. Sie setzen daher weniger auf starken Waffen sondern führen Einheiten wie den Kultisten auf das Schlachtfeld.
Die Reaper wiederum sind das genaue Gegenteil. Da ihre Vorhersehung den Einsatz von Gedankenkontrolle oder Fluggeräten nicht erlaubt spezialisieren sie sich auf mächtige Angriffswaffen wie den verbesserten Reaper-Tripod, der durch Tiberiumkristalle seine Laser stärken kann. Insgesamt geht es in Kanes Rache um die Jagd nach dem Tacitus, der einstweilen in der Hand Kanes und dann wiederum von der GDI genommen wurde. Im Finale von Kanes Rache spielen die Außerirdischen jedoch keine Rolle.

Die Scrin in Tiberian Twilight:
Im vierten Teil der berüchtigten Tiberium-Saga sind die gefährlichen extra terrestrischen Wesen nicht mehr vorhanden. Da sie durch die Auslöschung des Verteilungsknotens auf dem Ground Zero nicht mehr auf der Erde operieren konnten, flohen sie mit dem Mutterschiff durch den einzigen Turm, der fertiggestellt wurde.
Dieser hat auch in Tiberian Twilight eine zentrale Rolle. Durch das Tiberium-Kontroll-Knoten-System wurde das Tiberium in den Untergrund verbannt, und die Erde regenerierte sich von dem jahrzehnte langen Tiberiumwahnsinn. Nach einem längeren Konflikt zwischen der neu auferstandenen Bruderschaft von Nod und der GDI, nutzte Kane die Energie des Knoten-Systems um den Turm zu aktivieren und floh mit tausenden seiner Anhänger durch das Portal des Scrinturms in eine uns unbekannte Welt. Damit endet sowohl die Geschichte um Kane als auch um den Scrinturm.